Hörst du die Melodie, die in dir schwingt?

Wie dein Körper und dein Geist nach ihr tanzen wollen? Eins sein. Eins sein mit dem Ganzen, im ständigen Wechsel  zwischen voll und leer, zwischen entstehen und vergehen.

 

 

In deinen ersten Tai-Chi Stunden ist alles noch so star, so fest. Ein vorgegebener Ablauf soll erlernt werden und von Entspannung ist nichts zu spüren. - Lass los. Zwinge dich nicht. Es gibt kein richtig und kein falsch. Lass deinen Atem von ganz alleine kommen und gehen und bewege dich einfach. Der Ablauf ist erstmal nur Nebensache. Und habe Geduld. Später - später wird alles leichter und besser. Nimm dir jetzt also die Zeit und lasse los.

 

"Schmiegsam und geschmeidig ist der Mensch, wenn er geboren wird,

starr, störrisch und steif, wenn er stirbt.

Biegsam, weich und zart sind die Kräuter und die Bäume im Wachstum,

dürr, hart und stark im Entwerden.

Darum gehören Starre und Stärke dem Tode, Weichheit und Zartheit dem Leben."

 Laotse